Sie sind hier: Landesgruppen / Weser-Ems / Techniktage

Techniktage

Unter dem Namen Techniktage hat die LG Weser-Ems im Mai 2011 erstmals versucht ein eigenes Oldtimertreffen zu veranstalten. Um aber nicht ein weiteres Treffen auf einer grünen Wiese ins Leben zu rufen haben wir uns den Bahnhof Bruchhausen-Vilsen als Veranstaltungsort heraus gesucht. Der Bahnhof Bruchausen-Vilsen ist seit über 100 Jahren ein Kleinbahnbahnhof wie er im Buche steht. Seit 1968 beginnt hier deutschlands erste Museumseisenbahn. Kurz zuvor wurde ein Teil der Bahnstrecke in maßen modernisiert und umgespurt. Dadurch entstand ein Spurwechelsbahnhof mit Rollbock und Rollwagenanlage. Auf dem schmalspurigen Abschnitt (Meterspur) Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf verkehren seitdem Museumszüge. Anfänglich war hier auch noch regelmäßiger Güterverkehr anzutreffen. Seit Mitte der siebziger Jahre handelt es sich aber um eine reine Museumsbahn. Die Schmalspurstrecke ist, wie die Fahrzeuge und die Gebäude entlang der Strecke, ein Teil des "Niedersächsischen Kleinbahnmuseums Bruchhausen-Vilsen" und somit eine Einheit.

 

Bruchhausen-Vilsen ist dabei der Betriebsmittelpunkt. Hier befinden sich alles Einrichtungen zum Betreiben eines solchen Museums. Ein große Werkstatt ist genauso vorhanden wie eine Fahrzeughalle, Einrichtungen zum Güterumschlag, ein prächtig restauriertes Empfangsgebäude mit Bahnhofsgaststätte sowie ein typisches Bahnbetriebswerk.

Auf der Strecke verkehren Fahrzeuge die einst typisch waren für Meterspurstrecken in Deutschland. Zu den fast 100 Fahrzeugen zählen viele Stücke die heute längst Einzelstücke sind. Sie halten die Erinnerung an längst verschwundene Strecken und Bahnverwaltungen wach. Oder kennen Sie noch die "Staatliche Waldbahn Ruhpolding- Reit im Winkel" , die "Franzburger Kreisbahn" oder die "Steinhuder Meerbahn"?

Gegenüber des Bahnhofes liegt die Gasolin Tankstelle des "Borgward Dienstes Wischneweski". Eine im Stil des Wirtschaftswunders restaurierte Tankstelle aus den Endzwanzigern. Hier können Sie ihren Borgward, Goliath oder Lloyd restaurieren und pflegen lassen.

Wir, von der LG Weser-Ems, wollten die Museumsbahn und die Tankstelle in unsere Veranstaltung mit einbinden. Aus diesem Grund haben wir 2011 die Techniktage ins Leben gerufen. Ein Oldtimertreffen am Bahnhof und der Tankstelle in Bruchhausen-Vilsen, eine Modellbahnausstellung (Schwerpunkt Echtdampf-Modellbau) am Unterwegsbahnhof Heiligenberg und Vorführungen am Endbahnhof in Asendorf. Um die Schiene mit der Straße noch besser verbinden zu können, werden Stückgüter umgeladen und Oldtimer fahren entlang der Museumsbahn..

Um ein stimmiges Bild zu erzielen haben wir eine Baujahrbegrenzung (1965) für teilnehmende Straßenfahrzeuge festgelgt. Warum ausgerechnet 1965? Nun Mitte der sechziger wurden die letzten Kleinbahnen in der BRD stillgelegt und abgebaut. Jüngere Straßenfahrzeuge passen also einfach nicht ins Bild!

Leider haben sich die Besitzverhältnisse des Veranstaltungsgeländes am Bahnhof von Bruchhausen-Vilsen zu unseren Ungunsten verändert. Damit ist es uns nicht mehr möglich die Veranstaltung in ihrer bisherigen Form weiter zu führen.


 

Der Bericht über die Techniktage 2012 folgt unten.

 

 

 

Techniktage 2012

 

Am 19. und 20. Mai 2012 war es wieder soweit. Die zweiten Techniktage wurden in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Eisenbahnverein und dem Borgwarddienst Wischnewski veranstaltet.

Dieses Jahr waren die Modellbauer leider nicht wieder mit an Bord. Auch strich die Museumsbahn aus Kostengründen den Fahrplan deutlich zusammen. Aber das tat der Sache keinen Abbruch! Fanden doch soviele Besucher den Weg zu uns, dass die Museumsbahn sämtliche Züge mit Verstärkungswagen fahren musste! Die dadurch zum Teil enorm gestiegenen Zuggewichte und Zuglängen sorgten aber auch dafür, dass die zum Spielen angedachten Güterwagen teilweise nicht mitgeführt werden konnten.  Spielen? Ja wir spielen auf den Techniktagen...Es wurde wieder Ladegut von der Straße auf die Schiene umgeladen und die Züge wurden durch Oldtimer der Straße verfolgt und an den Bahnübergängen und an den Unterwegsbahnhöfen freudig erwartet. Dieses Jahr "verfolgten" die Züge ein Dodge Typ 18 Open Tourer, ein Borgward Hansa 1500, ein Borgward B2500A/O LF8, sowie je ein Magirus S3500, Büssing Burglöwe, Goliath GD750, Hanomag AL28, Hanomag R40, Hanomag R45, VW 1600TL, VW T1 Bus sowie ein 411er Unimog.

Die Kleinbahner setzten an diesem Wochenende die von Hanomag 1899 gebaute Dampflok "Hoya" sowie den 1949 von Talbot gelieferten Triebwagen T44 im Streckendienst ein. Im Bahnhofsbereich Bruchhausen-Vilsen konnte man, gegen eine Spende, ein Runde mit der Handhebeldraisine fahren. Auf den schmalspurigen Gleisen konnten außerdem Rangierbewegungen mit den Dieselloks V1 (Krupp 1941), V3 (Deutz 1954) und V4 "Emden" (Henschel 1942) beobachtet werden. Auf den normalspurigen Gleisen standen außerdem der Triebwagen T1 (Gotha 1936) sowie eine kürzlich von der Mittelweserbahn erworbene E-Lok der Baureihe E40. In der Werkstatthalle zeigte man neben all den kompletten Fahzeugen stolz die Fortschritte bei den in Untersuchung, spirch Komplettrestauration, befindlichen Fahrzeugen. Die Jugendgruppe des DEV ist gerade dabei den Packwagen 51 der ehemaligen Herforder Kleinbahn wieder aufzubauen. Während dieses Fahrzeug komplett ausgebeint ist, befindet sich der Wagen 16 der ehemaligen Mindener Kreisbahn auf dem Wege der Besserung. Sehr schön kann man hier derzeit die erforderlichen Stellmacherarbeiten zur Rekonstruktion des Wagenkastens beobachten. Beide Fahrzeuge sind über 100 Jahre alt und standen fast 70 bzw 85 Jahre im Einsatz. Sie sind nun entsprechend verschlissen außerdem wurden sie im Laufe ihres Lebens mehrfach umgebaut. Dies gilt es nun wieder rückgängig zu machen und aufzuarbeiten.

Ebenfalls ein Teil des musealen Gedanken der Eisenbahner ist eine Ausstellung die während der Fahrsaison in einem Güterwagen gezeigt wird. Bis zum 03. Oktober 2012 kann man sich die Ausstellung über Geschichte der Sicherung an Bahübergängen anschauen. Schwerpunkt dieser Ausstellung ist natürlich die große Zeit der Kleinbahnen. Also die Zeit zwischen 1900 und 1955.

Nun aber zu den Freunden alter Automobile und ihrer Schätze. Während die Veranstaltung am Samstag eher verhalten anlief entwickelte sie sich bis Sonntagabend zu einem echten Erfolg. Dazu haben natürlich die vielen Fahrzeuge unserer Gäste maßgeblich beigetragen. Auf diesem Wege möchten wir uns nochmals für ihren Besuch bedanken! Bewundern konnten wir dieses Jahr unter anderem einen Hanomag SS100 "Gigant" von 1947, gleich drei Unterflur MAN, mehrere Mercedes Hauber, Magirus Rundhauber, Lanz Buldog, Borgward LKW sowie einen schön patinierten Henschel Hauber. Um nur einmal einen Teil "schweren Jungs" zu nennen.

Besonders möchte ich hier noch die Teilnehmer ein Ausfahrt nennen, die auf dem Weg in die Heimat ein Halt bei uns eingelegt haben. Die Teilnehmer der Tour kamen aus der Gegend um Aschaffenburg. Ebenfalls nicht unerwähnt möchte ich hier einen Treckerfan lassen, der mit seinem 12Ps Fahr ganz aus Osnabrück den Weg zu uns fand!

Da wir auch 2012 wieder auf Eintrittsgelder verzichtet haben und am Sonntag "Maifest" in Bruchhausen-Vilsen war, konnten wir viele Leute für die alte Technik begeistern die sonst nichts mit Oldtimern zu tun haben. Die leuchtende Kinderaugen beim Vorglühen eines Lanz, bei der Ausfahrt eines dampfgeführten Zuges oder nach einer  Runde im Willys Jeep entschädigten für die viele Mühe und Nerven die eine solche Veranstaltung kostet.

Dennoch wird es die Veranstaltung in gewohnter Form nicht mehr geben! 



Grund hierfür ist der Wegfall eines Großteils des Veranstaltungsgeländes. Wir werden in Zukunft die Themenveranstaltungen des Museumsbahn unterstützen und dort "mitspielen". Termine werden im Terminkalender veröffentlicht!


Goliath GD750 an der Ladestraße in Bruchhausen-Vilsen
Büssing Fahrrad mit Lohmann Diesel - ein echter Unterflur Büssing
Büssing Burglöwe
Heiligenberg Ladestraße
Lloyd LP 600 am Bahnübergang Vilser Heide
Draisinenfahrt in Bruchhausen-Vilsen