Sie sind hier: Landesgruppen / Ostsee / Berichte / Archiv

 

Landesgruppe Ostsee - Berichte

 

Veranstaltungen  |  Ausfahrten  |  Oldtimertechnik  | Oldtimerinformationen  | Besondere Ereignisse

 

 

Veranstaltungen

 

► Oldtimertreffen und Teilemarkt  2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015

► DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt  2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016

► Tag der offenen Tür  2012 und 2013

► Hansa Fjord und Fähren Rallye  2010

 

 

Oldtimertreffen und Teilemarkt 2015

 

 

Auch die schlechten Wetterprognosen mit einer hohen Regenwahrscheinlichkeit haben weder die Old- und Youngtimerfahrer noch die Besucher davon abgehalten, den Weg nach Lübeck-Blankensee zum 28. Oldtimertreffen mit Teilemarkt der DAVC Landesgruppe Ostsee e.V. zu finden, wenngleich auch die Zahlen der Vorjahre nicht ganz erreicht wurden. Dafür bedanken wir uns sowohl bei allen Enthusiasten der Old- und Youngtimerszene als auch bei den Händlern des Teilemarktes. 


Unser Gewinnspiel war in diesem Jahr nur scheinbar leicht, sind sich die Markenembleme der Hersteller Saab und Scania doch sehr ähnlich. Scania wäre die richtige Antwort gewesen. Sechs Teilnehmer haben alle Fragen korrekt beantwortet:

       


1. bis 3. Preis (Teilnahme an der Abfahrt [Tagesfahrt] der Landesgruppe Ostsee am 27.9.2015 für 2 Personen mit dem eigenen Old- oder Youngtimer, wahlweise als Mitfahrer, einschließlich aller Kosten für Verpflegung)


Detlef Hettich

Maik Thoms

Ingo Kappler


4. bis 6. Preis (Oldtimer-Katalog des ADAC und Heel-Verlages)


Claus Thomsen

Petra Hettich

Sabine Störmer


 
Wir gratulieren den Preisträgern und danken allen Oldtimerfreunden für ihre Teilnahme an dem Gewinnspiel!



Ein ausführlicher Bericht, der die Atmosphäre des Oldtimertreffens widerspiegelt, ist in den Lübecker Nachrichten am 28. April 2015 erschienen:

 

 

Interessante Eindrücke dieser Veranstaltung vermitteln auch die folgenden Bilder:

 

 

Seitenanfang

 

 

 

Oldtimertreffen und Teilemarkt 2014

 

Mit großer Spannung und hohen Erwartungen sind sicher die meisten Oldtimerenthusiasten nach Blankensee gekommen, um einen erlebnisreichen Tag an dem neuen Standort mit neuem Ambiente zu verbringen. Auch für die Mitglieder der Landesgruppe Ostsee war es in vielerlei Hinsicht eine Premiere, da eine weitgehend neue Logistik entwickelt werden mußte. Augrund der hohen Zahl an Old- und Youngtimerfahrzeugen und Besuchern sowie der vielen positiven Rückmeldungen kann die Veranstaltung als großer Erfolg gewertet werden, wurde doch mit diesem Oldtimertreffen die Tradition der Vorjahre fortgesetzt.


Erfreulich groß war auch wieder das Interesse an unserem Gewinnspiel mit über 80 richtigen Antworten. Gewonnen haben:

 

1. bis 3. Preis (Teilnahme an der Abfahrt [Tagesfahrt] der Landesgruppe Ostsee am 31.8.2014 für 2 Personen mit dem eigenen Old- oder Youngtimer, wahlweise als Mitfahrer, einschließlich aller Kosten für Verpflegung)

Manfred Tittel

Marcus Moehl

Evelinde Romanowski

 

4. bis 8. Preis (Oldtimer-Katalog des ADAC und Heel-Verlages)

Mark Stapelfeldt

Donido Zarnedsky

Joachim Steine

Michael Böttcher

Ingrid Haufe


Wir gratulieren den Preisträgern und danken allen Oldtimerfreunden für ihre Teilnahme an dem Gewinnspiel!

 

In der regionalen Presse (Lübecker Nachrichten) wurde die Stimmung in Wort und Bild am 29. April 2014 durch folgenden Artikel eingefangen:

 

Weitere interessante Eindrücke dieser Veranstaltung vermitteln nachstehende Bilder:

 

 

Oldtimertreffen und Teilemarkt 2014

 

Neuer Standort  -  Neues Ambiente

 

Tradition hat Bestand!

 

Unser Oldtimertreffen lebt weiter, am neuen Standort in der Nähe des Flughafenterminals auf dem Gelände des Verkehrsübungsplatzes.

Am Sonntag, dem 27. April 2014 von 9 bis 16 Uhr findet das 27. Oldtimertreffen mit Teilemarkt in Lübeck-Blankensee auf dem Verkehrsübungsplatz, Blankenseer Straße 80 (gegenüber Flughafenparkplatz P3) statt.

Nach den spannenden Anfangsjahren des Oldtimertreffens in Kronsforde und Krummesse hatte die seit 1998 von der LG Ostsee im Deutschen Automobil-Veteranen-Club e.V. (DAVC) organisierte Veranstaltung ihr Zuhause im Ausbildungspark Lübeck-Blankensee gefunden.

Hier wurde die Veranstaltung erwachsen und ist seither aus Lübeck nicht mehr weg zu denken.

Diesen Anziehungspunkt wollen wir auch nach dem Teilverkauf des ehemaligen Veranstaltungsgeländes am Ausbildungspark erhalten. Wir freuen uns, mit dem Verkehrsübungsplatz ein tolles neues Veranstaltungsgelände gefunden zu haben.

Der besondere Reiz dieser Veranstaltung besteht in der Mischung aus herausragenden Ausstellungsstücken, einem umfangreichen Teilemarkt und der großen Vielfalt verschiedenartiger Fahrzeuge, ob Oldtimer-Pkw, Motorräder, Traktoren oder Sonderfahrzeuge.

Wie in den Vorjahren werden auch diesmal wieder über 5000 Besucher erwartet. Ob als Fahrer eines Old- oder Youngtimers oder als begeisterter Besucher historischer Fahrzeuge, alle sind herzlich willkommen.

Als Fundgrube für lange gesuchte Ersatzteile oder für Antiquarisches rund um das Oldtimer- und Sammlerhobby wird sich auch diesmal der reichhaltige Teilemarkt mit weit über 100, meist privaten, Anbietern erweisen.

Präsentationen von verschiedenen Handwerksarbeiten zur Fahrzeugrestaurierung sowie ein Angebot an Leistungen und Produkten unterschiedlicher Firmen zum Oldtimerhobby runden das besondere Erlebnis ab.

Bei diesem Familienereignis kommen auch die kleinen Gäste nicht zu kurz. So wird auch diesmal ein Karussell bereitstehen. Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene können ihr fahrerisches Potenzial an einem Fahrsimulator testen. Vielfältige Verpflegungsangebote sorgen für beste Rahmenbedingungen. Und mit etwas Glück besteht die Chance auf einen der attraktiven Preise unseres Gewinnspiels.

Der Eintritt beträgt 5,00 € pro Person. Ausgenommen sind die Fahrer von Oldtimerfahrzeugen (30 Jahre und älter). Oldtimerbesitzer erhalten traditionell ein kleines Präsent. Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 12 Jahren haben freien Eintritt. Das Parken ist wie immer kostenlos.

Als besondere Ausstellungsstücke werden in diesem Jahr Fahrzeuge aus der sogenannten Messing-Ära gezeigt:

-  ADLER Typ 9 (Tonneau)   Baujahr 1902 [der älteste zugelassene und fahrbereite Adler]

                                                

 

-  De DION BOUTON   Baujahr 1908

-  ROLLS ROYCE Silver Ghost   Baujahr 1921



Wir freuen uns auf Euren Besuch und auf die Gespräche am Infostand bei der Gewinnspielteilnahme!

 

Weitere Informationen haben wir in einem Flyer zusammengestellt:                                   

 

Für Teilemarkthändler steht ein Infoblatt mit Anmeldung zum Download bereit:

 

Seitenanfang

 

 

Oldtimertreffen und Teilemarkt 2013

 

Auch das 26. Oldtimertreffen der DAVC Landesgruppe Ostsee e.V. war wieder das Ziel vieler Oldtimerfreunde eines jeden Alters. Erstmalig wurde auch ein Gewinnspiel mit Erfolg angeboten, bei dem es galt, ein Lösungswort zu finden, das sich aus bestimmten Buchstaben von 12 Städtenamen zusammensetzt. Die Städtenamen waren anhand von Kfz-Kennzeichen zu ermitteln. Das Lösungswort lautet:  DAVC LG Ostsee

Gewonnen haben:

1. bis 4. Preis (Teilnahme an der Abfahrt der Landesgruppe Ostsee am 22.9.2013 für 2 Personen mit dem eigenen Old- oder Youngtimer, wahlweise als Mitfahrer, einschließlich aller Kosten für Verpflegung)

Monika Eberlien, Stefan Käselau, Jürgen Nehmer, Joachim Simon

 

5. bis 8. Preis (Oldtimer-Katalog des ADAC und Heel-Verlages, 27. Auflage)

Thomas Hautke, Gerd Klioba, Thomas-Markus Leber, Jeannette Markmann

 

9. bis 12. Preis (Jahresabonnement des Clubmagazins des DAVC, 4 Ausgaben)

Uwe Boll, Helmut Gerckens, Andrea Krämer, Bettina Rittmann

Wir danken allen Oldtimerfreunden für ihre Teilnahme an dem Gewinnspiel!


In den Lübecker Nachrichten erschien am 30. April 2013 folgender Artikel, der die Begeisterung der Teilnehmer widerspiegelt:

 

 

Impressionen dieser Veranstaltung mit vielfältigen Angeboten und Fahrzeugen vermitteln auch nachstehende Bilder:

 

 

 

 

 

 

 

 

Oldtimertreffen und Teilemarkt 2013

 

Eine der größten Veranstaltungen dieser Art in Schleswig-Holstein!


  Am 28. April 2013 von 9 bis 16 Uhr findet wieder das diesjährige Oldtimertreffen mit Teilemarkt in Lübeck-Blankensee statt. Bereits zum 26. Mal wird diese Veranstaltung von den Mitgliedern der DAVC Landesgruppe Ostsee e.V. organisiert.

  Der besondere Reiz dieser Veranstaltung besteht in der Mischung aus herausragenden Ausstellungsstücken, einem umfangreichen Teilemarkt und der großen Vielfalt verschiedenartiger Fahrzeuge, ob groß oder klein, ob mit zwei, drei, vier oder auch sechs Rädern.

  Als besondere Ausstellungsstücke können wir unter anderem zwei seltene Fahrzeuge präsentieren: Einen Berliet 12 CV aus dem Jahr 1924 und den Meyra Motorwagen, Baujahr 1956. Einen Eindruck vermitteln die beiden Fotos.

  Wie in den Vorjahren werden auch diesmal wieder über 5000 Besucher erwartet. Ob als Fahrer eines Old- oder Youngtimers oder als begeisterter Besucher eines historischen Fahrzeugs, alle sind herzlich willkommen.

  Als Fundgrube für lange gesuchte Ersatzteile oder für Antiquarisches rund um das Oldtimer- und Sammlerhobby wird sich auch diesmal der reichhaltige Teilemarkt mit über 100 Anbietern erweisen.

  Bei diesem Familienereignis kommen auch die kleinen Gäste nicht zu kurz. Vielfältige Verpflegungsangebote sorgen für beste Rahmenbedingungen.

  Der Eintritt beträgt 4,00 € pro Person. Ausgenommen sind die Fahrer von Oldtimerfahrzeugen. Jugendliche unter 12 Jahren haben freien Eintritt. Das Parken ist kostenlos.

  Wir freuen uns auf Euren Besuch ! 


                 

 

Seitenanfang

 

 

Oldtimertreffen und Teilemarkt 2012

 

Das 25. Oldtimertreffen der DAVC Landesgruppe Ostsee e.V. im Spiegel der Presse - ein grandioser Erfolg !

 

 

 

 

 

Oldtimertreffen und Teilemarkt 2012

 

... zum ersten, zum zweiten und ... zum 25sten !

Am 29. April 2012 ist es wieder soweit. Diesmal als runder Geburtstag. Und wieder mit besonderen Attraktionen. Die Faszination historischer Fahrzeuge ist nicht nur ungebrochen, sie nimmt ständig zu. Auch dieses Jahr werden wieder über 1000 Old- und Youngtimer aller Jahrgänge sowie Motorräder, Traktoren und Sonderfahrzeuge erwartet. Auch zwei echte Raritäten können bestaunt werden: ein ADLER Typ 9 Baujahr 1902 in der Aufbauvariante Tonneau (offener Passagieraufbau) als ältestes zugelassenes und fahrbereites Fahrzeug dieses Typs und der Schwimmwagen TEMPO Daus 214, ein Prototyp aus dem Jahr 1958.

Darüber hinaus werden auf dem Teilemarkt weit mehr als 100 meist private Anbieter sowohl Kfz- und Motorradersatzteile als auch Werkzeug, Kleinteile, Literatur und historische Gebrauchsgegenstände anbieten. Vielfältige Verpflegungsangebote sorgen für beste Rahmenbedingungen.

Der Eintritt beträgt 4,00 € pro Person. Ausgenommen sind die Fahrer von Oldtimerfahrzeugen. Jugendliche unter 12 Jahren haben freien Eintritt. Das Parken ist frei. Das Oldtimertreffen beginnt um 9.00 Uhr und endet um 16.00 Uhr.

Einen Eindruck von den Oldtimertreffen der beiden letzten Jahre vermitteln die Berichte und Fotos weiter unten auf dieser Seite.

Das Organisationsteam des DAVC Landesgruppe Ostsee e.V. freut sich auf Sie und wünscht allen Oldtimerbesitzern und Freunden historischer Fahrzeuge eine pannenfreie Anfahrt und einen erlebnisreichen Tag !

 

Seitenanfang

 

Oldtimertreffen und Teilemarkt 2011

 

Oldtimer sind geil ...

... so oder ähnlich könnte ein Ausspruch des Filius’ oder der Filia beim Anblick der etwa 1000 Old- und Youngtimer gelautet haben. Denn der Nachwuchs war auch beim 24. Oldtimertreffen mit Teilemarkt am 1. Mai 2011 in Lübeck-Blankensee wieder unübersehbar vertreten. Dies zeigt, dass die fest etablierte Veranstaltung nicht nur für Jäger und Sammler attraktiv ist, sondern für die ganze Familie.
Immerhin konnten neben den vielen stolzen Besitzern von historischen Fahrzeugen wieder weit über 4000 Besucher des vom Lübecker Automobil-Veteranen-Clubs (LAVC) in Verbindung mit der Landesgruppe Ostsee des Deutschen Automobil-Veteranen-Clubs (DAVC) organisierten Oldtimertreffens gezählt werden.

Der besondere Reiz dieser Veranstaltung besteht in der Mischung aus herausragenden Ausstellungsstücken, einem umfangreichen Teilemarkt und der großen Vielfalt verschiedenartiger Fahrzeuge, ob groß oder klein, ob mit zwei, drei, vier oder auch sechs Rädern. Während die Furchen-Renner von Porsche durch ihren Traktorensound auf sich aufmerksam machten, demonstrierten die THW-Veteranen ihre Einsatzbereitschaft durch das Geräusch der Motorkettensäge. Leiser ging es bei der Feuerwehr zu, die ihre historische Drehleiter in Position brachte. Für den Notfall stand ein alter Krankenwagen mit attraktiver, junger Krankenschwester bereit.
Bei den Pkw war die Vielfalt naturgemäß noch weitaus größer. Fahrzeuge aller Epochen, angefangen mit Modellen aus den zwanziger Jahren bis zu den Autos der achtziger Jahre, und aus verschiedenen Herkunftsländern spiegelten die Entwicklung des Automobilbaus wider. Vom hubraumstarken 8-Zylinder Chevi bis zum Lloyd Alexander oder dem seltenen Kabinenroller Tg 500 (Tiger), vom chromblitzenden, toprestaurierten Mercedes-Benz 300 (Adenauer) bis zum liebevoll hergerichteten, alltagstauglichen Old- oder Youngtimer, alles war vertreten. Angesprochen von den Besuchern, öffneten die Besitzer meist nicht nur bereitwillig die Motorhaube, sondern auch ihre Erfahrungsschatzkiste.
Aber auch historische Zweiräder haben viele Freunde. Es muß nicht immer eine Harley oder eine Indian sein, auch ein Heinkel-Roller, insbesondere im Pulk vorbeiziehend, ist sehr schön anzusehen.

Die Highlights der diesjährigen Veranstaltung aber waren ein noch in der Restaurierungsphase befindlicher Berliet von 1924 und ein Benz Patent Motorwagen Velo aus dem Jahre 1899. Dieses Fahrzeug gilt als Nachfolger des berühmten Benz Dreirades und ist das erste in Serie hergestellte Auto. Von 1894 bis 1900 wurden etwa 1200 Fahrzeuge hergestellt. Heute kann das Velociped als Rarität bezeichnet werden.
Auch der französische Berliet 12 CV Torpedo mit seinen Stahl-Speichenrädern ist ein seltenes Fahrzeug, dessen Erstbesitzer der damalige Bürgermeister der Stadt Lyon war. Im zweiten Weltkrieg wurde das Auto als Hilfs-Feuerwehrwagen eingesetzt. Die störenden Rücksitze wurden ausgebaut und müssen nun durch Nachbauten ersetzt werden. Dabei waren die Sitze noch das kleinere Problem. Ein kompletter Neuaufbau verlangt viel Zeit und Geduld...!

Lange gesuchte und nun entdeckte Ersatzteile sind es, die das Sammlerherz in ein Allegro münden lassen. Bei den über 100 Händlern finden sich neben derartigen Raritäten aber auch Antiquitäten und hin und wieder Kuriositäten. Absurditäten dagegen sind selten. Die Sammelleidenschaft wird oft nur gebremst durch das verfügbare Budget oder durch die Ehefrau.  

Die Veranstaltung lebt von den Teilehändlern und vor allem von den vielen Oldtimerbe-sitzern und -begeisterten, die den Tag bei Fachgesprächen über Restaurierungsdetails und Bezugsquellen genießen wollen. Dabei darf das große Engagement der Clubmitglieder und externer Helfer nicht vergessen werden. Ohne den unermüdlichen Einsatz bei der Vorbereitung, der gesamten Logistik, bei der Standbetreuung an mehreren Verpflegungsstationen sowie beim Auf- und Abbau der Zelte und der Versorgungsinfrastruktur wäre eine Oldtimerveranstaltung dieser Größenordnung nicht möglich.


Nicht nur den Damen am Würstchengrill wurde warm. Auch eine 50 A-Phasensicherung konnte der Hitze nicht standhalten. Zum Glück erst gegen Ende der Veranstaltung. Durch Abschaltung eines Verbrauchers und dem mutigen Austausch gegen eine 35 A-Sicherung konnte die Veranstaltung gerettet werden. Was einmal mehr beweist, dass Oldtimerexperten oft Allrounder auf den Gebieten Mechanik, Elektrik und Karosseriebau sind und nicht nur mit 6 oder 12 Volt umgehen können, sondern auch andere Spannungsformen beherrschen.

Trotz aller Routine und sorgfältiger Vorbereitung ist man vor Überraschungen nicht gefeit. In den Gesichtern der Mitwirkenden waren die Anstrengungen ablesbar. Aber Zuspruch, freundliche Menschen, nette Gespräche und die große Resonanz sind die Motivationsfaktoren für eine weitere Auflage im nächsten Jahr




Auch die Lübecker Nachrichten als örtliches Presseorgan haben in ihrer Ausgabe vom 3. Mai 2011 das Oldtimertreffen gewürdigt, wie der nachstehende Artikel zeigt:

 

Einen Eindruck von dem Oldtimertreffen im Jahr 2011 vermitteln auch die nachstehenden Bilder:

 

Das Infozelt als Dreh- und Angelpunkt

 

 

Zwischen den Welten (Benz Patent Motorwagen von 1899)

 

Nicht nur Bürgermeisters Traum (Berliet 1924; Erstbesitzer war der Bürgermeister der Stadt Lyon)

 

Das Oldtimerhobby ist keine Generationenfrage

 

Klassisches Design auf zwei und vier Rädern

 

Was hätte Schneewittchen wohl dazu gesagt ?

 

VIP-Lounge

 

Früh am Einsatzort (außer Durst gab es zum Glück nichts zu löschen)

 

Landmaschinen mit kernigem Sound

 

Die Drei vom Fladenbrotstand

 

Im Gleichschritt ...

 

Seitenanfang

 

Oldtimertreffen und Teilemarkt 2010



Einen Eindruck von dem Oldtimertreffen im Jahr 2010 vermitteln die nachstehenden Bilder sowie der im Clubmagazin des DAVC e.V. erschienene Bericht:

 

  

Stoewer B5 Phaeton, 16 PS, gebaut 1911 in Stettin    

 

   

Ehem. norwegisches Fischerboot, Baujahr 1956, Umbau mit 2-Zylinder Dampfmaschine

 

   

Einrad mit Horex Columbus Motor. Baujahr 1924

 

   

Post-Impressionen

 

   

Teilemarkt mit über 150 Anbietern

 

  

Räder in diverser Anzahl und Größe

 

   

Old- und Youngtimer

 

Seitenanfang

 

 

DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2016

 

Am Sonntag, dem 24. April 2016 von 9 bis 16 Uhr findet wieder das große Oldtimertreffen mit Teilemarkt in Lübeck-Blankensee auf dem Gelände des Ausbildungsparks statt.


Seit nunmehr 29 Jahren organisiert die Landesgruppe Ostsee im Deutschen Automobil-Veteranen-Club e.V. (DAVC) diese Veranstaltung, eine der größten dieser Art in Schleswig-Holstein. Sie ist seither aus Lübeck nicht mehr weg zu denken.
Der besondere Reiz dieser Veranstaltung besteht in der Mischung aus herausragenden Ausstellungsstücken, einem umfangreichen Teilemarkt und der großen Vielfalt verschiedenartiger Fahrzeuge, ob Oldtimer-Pkw, Motorräder, Traktoren oder Sonderfahrzeuge.

Große und kleine Oldtimerinteressierte, Old- und Youngtimerbesitzer sowie Teilehändler werden auch in diesem Jahr dafür sorgen, dass dieses Treffen sowohl für Experten als auch für Schaulustige ein Erlebnis wird.

Wie in den Vorjahren werden auch diesmal wieder über 5000 Besucher erwartet. Ob als Fahrer eines Old- oder Youngtimers oder als begeisterter Besucher historischer Fahrzeuge, alle sind herzlich willkommen.

Als Fundgrube für lange gesuchte Ersatzteile oder für Antiquarisches rund um das Oldtimer- und Sammlerhobby wird sich auch diesmal der reichhaltige Teilemarkt mit weit über 100, meist privaten, Anbietern erweisen.


Präsentationen von verschiedenen Handwerksarbeiten zur Fahrzeugrestaurierung sowie ein Angebot an Leistungen und Produkten unterschiedlicher Firmen zum Oldtimerhobby runden das besondere Erlebnis ab.
Bei diesem Familienereignis kommen auch die kleinen Gäste nicht zu kurz. So wird auch diesmal ein Karussell bereitstehen. Vielfältige Verpflegungsangebote sorgen darüber hinaus für beste Rahmenbedingungen.


Der Eintritt beträgt 5,00 € pro Person. Ausgenommen sind die Fahrer von Oldtimerfahrzeugen (30 Jahre und älter). Oldtimerbesitzer erhalten traditionell ein kleines Präsent. Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 12 Jahren haben freien Eintritt. Das Parken ist wie immer kostenlos.


Auch in diesem Jahr werden wir wieder besondere Ausstellungsstücke präsentieren. Neben den Autos und Traktoren sollen auch die Motorräder nicht zu kurz kommen. Wenn die Japanische Motorradindustrie nicht Anfang der 60er Jahre begonnen hätte, ihre neuen, modernen Motorräder nach Europa zu exportieren, hätte sich die Motorradszene wahrscheinlich nicht so erfolgreich entwickelt.

Daher präsentieren wir in diesem Jahr unter dem Motto "Japanische Motorräder der 60er und 70er" diese Zweiräder der Teilnehmer auf einer besonderen Ausstellungsfläche.

Wir freuen uns auf Euren Besuch und auf die Gespräche am Infostand!

Unseren Blankensee-Flyer können Sie hier einsehen.


Für Teilemarkthändler steht ein Infoblatt mit Anmeldung zum Download bereit.

 

 

DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2015

 

  Lübecker Nachrichten 13. September 2015

 

Wir danken allen Fahrern und Mitfahrern für die Teilnahme an dieser Veteranen-Rallye!


Zwei Tage Freude an der Fahrt mit dem Oldtimer durch die Holsteinische Schweiz und die reizvolle Landschaft Angelns nördlich des Nord-Ostsee-Kanals.

Zwei Tage mit kleinen Schweißperlen bei den Aufgaben und der Streckenfindung.

Zwei Tage mit interessanten Gesprächen in den Fahrtpausen und bei der gemeinsamen Abendveranstaltung in Damp mit sympathischen Oldtimerfreunden.

Zwei Tage, die hoffentlich bei allen Teilnehmern als schönes Erlebnis in Erinnerung bleiben.


Die positive Resonanz bei der Preisverleihung im Travemünder Brügmanngarten als schöner Abschluß der Veranstaltung lassen uns mit Zuversicht auf eine weitere 7-Türme-Veteranen-Fahrt in 2016 blicken. 


Für alle Teilnehmer, die sich gerne noch einmal Ihr Ergebnis ansehen möchten, haben wir die Ergebnisliste als pdf zum Download bereitgestellt.


Einige Fotos der 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2015 sind weiter unten auf dieser Seite abgebildet.


Wir würden uns freuen, wenn der/die eine oder andere bei der nächsten Veranstaltung wieder mit dabei ist oder uns bei den regelmäßig stattfindenden Clubtreffen besucht.

Ihr / Euer Organisationsteam

 

 

Fotoimpressionen der DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2015

  

 

               

 

                   So sehen Sieger aus!

 

              Unser Gesamtsieger 2015 Herbert Koschitzki mit seinem Lloyd Alexander LP 600 

 

                                                                                                                      Herzlichen Glückwunsch!  

 

 

Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

 

 

DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2015

 

Nur noch wenige Wochen ...

dann startet am 12. September 2015 die 21. 7-Türme-Veteranen-Fahrt über 2 Tage um 9.00 Uhr vom Markt (Rathaus) im Herzen der historischen Lübecker Altstadt.
Es liegen bereits viele Anmeldungen vor.

  Und Sie können noch dabei sein!   Wir haben es möglich gemacht, den Anmeldeschluß bis zum 28. August zu verlängern!


  Also zögern Sie nicht  -  wir freuen uns auf Sie!

 

 

DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2015

 

Liebe Oldtimerfreunde,

die Vorbereitungen für unsere 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2015 sind weitgehend abgeschlossen. Herzlich willkommen sind drei- und vierrädrige Veteranenwagen sowie Motorräder, die vor dem 31. Dezember 1990 hergestellt wurden. Da es sich um eine touristische Ausfahrt handelt, findet keine Einteilung der Fahrzeuge in Klassen statt.

Folgender Termin sollte einen festen Platz im Kalender bekommen:

12./13. September 2015

Um bereits einen Vorgeschmack auf diese touristische Ausfahrt über zwei Tage zu erhalten, haben wir den Streckenverlauf für Sie/Euch zusammengestellt:


Die attraktive Fahrtroute mit Start in der historischen Lübecker Altstadt führt uns auf romantischen Straßen Richtung Norden durch die Holsteinische Schweiz über Bordesholm bis nach Sehestedt, wo wir den Nord-Ostsee-Kanal überqueren. Die Mittagspause legen wir in der Nähe des Wittensees im Naturpark Hüttener Berge ein. Weiter geht es durch die reizvolle Landschaft Angelns über Schleswig und Kappeln zum Seebad Damp. Im Ostsee-Resort-Damp werden wir übernachten. Bei einer Abendveranstaltung im Hotel bietet sich Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch rund um das Oldtimerhobby zwischen unseren Clubmitgliedern und den Teilnehmern.

Auch der zweite Tag hält weitgehend unbekannte und überraschend schöne Strecken bereit. Nach der Fahrt durch Schwansen führt uns der Weg in den Naturpark Westensee und weiter durch die Seenlandschaft der Holsteinischen Schweiz über Preetz bis nach Rathjensdorf in der Nähe von Plön. Hier werden wir die Mittagspause verbringen. Ziel ist, wie in den Vorjahren, der Brügmanngarten in Travemünde.

Nach einer ersten Kalkulation können wir diese Fahrt zu äußerst günstigen Konditionen anbieten. Das Nenngeld beträgt für jedes Automobil und jedes Motorrad einschließlich Fahrer 245,00 €. Jeder Beifahrer kann für 185,00 € an der Veranstaltung teilnehmen. Das Startgeld beinhaltet die Übernachtung sowie eine Vollverpflegung für die Zeit der Veranstaltung. Hinzu kommt gegebenenfalls ein Einzelzimmerzuschlag.

Weitere Details enthält unser Flyer, der unter TERMINE auf unserer Internetseite abrufbar ist. Die vollständige Ausschreibung mit Nennungsformular steht dort ebenfalls zum Download zur Verfügung.

Die Organisationsleitung liegt in den Händen der Landesgruppe Ostsee e.V. im DAVC. 
Reservierungen nehmen wir ab sofort an. Sobald die Ausschreibung erstellt ist, werden wir sie Ihnen zusenden. Als Ansprechpartner stehen Georg Sewe, Tel.: 0172-3235005 und Hanni Reese, Tel.: 0451-4008400 zur Verfügung. Unsere E-Mail-Adresse lautet 7-tuerme-vf@online.de.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und Ihre Teilnahme!

 

Seitenanfang

 

DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2014

 

Wir danken allen Fahrern und Mitfahrern für die Teilnahme an dieser Veteranen-Rallye. Insbesondere auch dafür, dass Sie sich trotz des schlechten Wetters am Samstagnachmittag die gute Laune bei der Abendveranstaltung nicht haben nehmen lassen. Uns hat diese 2-Tagesveranstaltung mit sympathischen Teilnehmern viel Freude bereitet. Wir hoffen, dass auch diese Rallye als schönes Erlebnis in Erinnerung bleibt.

Für alle Teilnehmer, die sich gerne noch einmal Ihr Ergebnis ansehen möchten, haben wir die Ergebnisliste als pdf zum Download bereitgestellt.

Einige Bilder der 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2014 werden wir demnächst auf dieser Seite präsentieren.

Wir würden uns freuen, wenn der/die eine oder andere bei der nächsten Veranstaltung wieder mit dabei ist oder uns bei den regelmäßig stattfindenden Clubtreffen besucht.

Ihr / Euer Organisationsteam

 

 

Fotoimpressionen der DAVC  7-Türme-Veteranen-Fahrt 2014

   

 

    Und Tschüß bis zur 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2015 !

 

Freundlicher Empfang der Oldtimerfreunde aus Crivitz und Umgebung bei einem Zwischenstopp

              

 

DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2014

 

Nur noch wenige Wochen ...

dann startet am 13. September 2014 die 20. 7-Türme-Veteranen-Fahrt über 2 Tage um 9.30 Uhr vom Koberg im Herzen der historischen Lübecker Altstadt, direkt vor der Kulisse des Heiligen-Geist-Hospitals und dem mächtigen Turm der Jakobikirche.
Es liegen bereits viele Anmeldungen vor.

Aber Sie können noch dabei sein! Es ist uns gelungen, den Anmeldeschluß um 2 Wochen bis zum 15. August 2014 zu verlängern.


Also zögern Sie nicht!

 

DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2014 -

eine touristische Oldtimer-Rallye über 2 Tage

 

Liebe Oldtimerfreunde,
nachdem wir als DAVC Landesgruppe Ostsee e.V. diese etablierte Oldtimer-Rallye im vergangenen Jahr zum dritten Mal erfolgreich durchgeführt und viele positive Rückmeldungen erhalten haben, wollen wir diese touristische Ausfahrt in diesem Jahr noch attraktiver gestalten.


An 2 Tagen führt uns die 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2014 von Lübeck (Start in der historischen Altstadt) durch reizvolle Landschaften mit Wäldern, Hügeln und Alleen bis zur Mecklenburgischen Seenplatte nach Klink an der Müritz. Eine 2-Tagesveranstaltung bietet die Möglichkeit weiterer interessanter Fahrtrouten und fördert den Gedankenaustausch unter Oldtimerliebhabern bei einer gemeinschaftlichen Abendveranstaltung.
Ziel ist am zweiten Tag der Brügmanngarten an der Strandpromenade in Travemünde, wo die Fahrzeuge dem Publikum präsentiert werden.
Die gute Stimmung der Teilnehmer bei den bisherigen Veranstaltungen und die sehr positive Resonanz sind Motivation für uns, diese touristische Ausfahrt auch in diesem Jahr durchzuführen und Ihnen/Euch zwei erlebnisreiche Tage zu bereiten.

Wir laden Sie/Euch herzlich ein, an der


20. 7-Türme-Veteranen-Fahrt am 13. und 14. September 2014

teilzunehmen. Teilnahmeberechtigt sind Automobile und Motorräder bis Baujahr 1989.   

Für weitere Informationen zu der Veteranenfahrt haben wir einen Flyer vorbereitet, der auf unserer Homepage unter TERMINE zu finden ist und, ebenso wie die detaillierte Ausschreibung mit Anmeldeformular, heruntergeladen werden kann.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

 

Seitenanfang

 

DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2013

 

Für alle Teilnehmer, die sich gerne noch einmal Ihr Ergebnis in Ruhe ansehen möchten, haben wir die

Ergebnisliste als pdf zum Download bereitgestellt.

 

 

DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt 2013


Nur noch wenige Tage ...

dann startet am 8. September 2013 die 19. 7-Türme-Veteranen-Fahrt um 9.00 Uhr vom Markt (Rathaus) im Herzen der historischen Lübecker Altstadt.

Und Sie können dabei sein!

Entweder noch als Teilnehmer, da wir den Anmeldeschluß verlängert haben, oder als Besucher am Start. Es besteht aber auch die Möglichkeit, Fotos von den Fahrzeugen am Zielort Brügmanngarten in Travemünde zu schießen. Die ersten Fahrzeuge werden gegen 15.30 Uhr erwartet.

Für weitere Informationen zu der Veteranenfahrt haben wir einen Flyer vorbereitet, der auf unserer Homepage unter TERMINE zu finden ist und, ebenso wie die detaillierte Ausschreibung mit Anmeldeformular, heruntergeladen werden kann.

Einen Eindruck von den Fahrten der letzten beiden Jahre vermitteln die Bilder weiter unten auf dieser Seite.


Das Organisationsteam des DAVC Landesgruppe Ostsee e.V wünscht allen Teilnehmern eine pannenfreie und erlebnisreiche Fahrt und den Besuchern viel Spaß beim Betrachten der alten Fahrzeuge !

 

DAVC  7-Türme-Veteranen-Fahrt 2012

 

7-Türme-Veteranen-Fahrt die Zweite ...

Ein Traumwetter, die passende Kulisse am Start, eine interessante Streckenführung mit spannenden Aufgaben sowie ein herrliches Ambiente in Wotersen und der Meeresblick zum Abschluß.
So empfanden es die Teilnehmer bei der 18.  7-Türme-Veteranen-Fahrt, die zum zweiten Mal von der DAVC Landesgruppe Ostsee e.V. ausgerichtet wurde.

Auch die Lübecker Nachrichten schenkten diesem Ereignis in der Ausgabe vom 11. September 2012 die gebührende Aufmerksamkeit.



                 



Wir danken allen Fahrern und Mitfahrern für die Teilnahme an dieser Veteranen-Rallye und hoffen, dass auch diese zweite Veranstaltung als schönes Erlebnis in Erinnerung bleibt. Die Resonanz war wiederum überaus positiv. Wir sind dankbar für jedes Schreiben, das uns in der Art der Durchführung dieser Rallye bestärkt, aber auch für jeden Verbesserungsvorschlag.

Die Einzelergebnisse haben wir für Sie/Euch in den beiden pdf-Dateien zusammengestellt. Dort sind auch die richtigen Angaben zu den Fragen über Umfang, Anzahl, Gewicht und Durchmesser nachzulesen.

files/46/files/Ergebnisliste2012 A Endergebnis.pdf

files/46/files/Ergebnisliste2012 M Endergebnis(1).pdf

Wir würden uns freuen, wenn der/die eine oder andere bei der nächsten Veranstaltung wieder mit dabei ist oder uns bei den regelmäßig stattfindenden Clubtreffen besucht.

Ihr / Euer Organisationsteam

 

Einen Eindruck von der 7-Türme-Veteranen-Fahrt vermitteln die nachfolgenden Fotos:

 

I. Am Start auf dem Koberg - im Herzen der Lübecker Altstadt mit historischem Ambiente

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

II: Auf der Strecke - Mentale und physische Herausforderungen

 

 

 

 

 

III. Stopp zum Mittagessen in Wotersen - einfach einladend

 

 

 

 

 

 

IV. Zielankunft in Travemünde - Wellen, Wind und mehr ...

 

 

 

 

V. Preisverleihung - sichtbarer Lohn des Tages (das Erlebnis bleibt für alle)

 

 

 

 

DAVC  7-Türme-Veteranen-Fahrt 2012

 

Liebe Oldtimerfreunde,

nach mehrjähriger Pause haben wir als DAVC Landesgruppe Ostsee e.V. diese etablierte Veranstaltung im vergangenen Jahr erstmals im neuen Gewand wieder auferstehen lassen. Durch die gute Stimmung der Teilnehmer und die vielen positiven Rückmeldungen fühlen wir uns darin bestätigt, diese touristische Ausfahrt auch in diesem Jahr durchzuführen und Ihnen/Euch einen erlebnisreichen Tag zu bereiten.

Der Start erfolgt um 9.00 Uhr auf dem Koberg im Herzen der Lübecker Altstadt. Ziel ist, wie im Vorjahr, der Brügmanngarten in Travemünde.

Wir laden Sie/Euch herzlich ein, an der
18. 7-Türme-Veteranen-Fahrt am 9. September 2012

teilzunehmen und würden uns besonders darüber freuen, möglichst viele Teilnehmer bereits an unserem Kennenlernabend am Vortag begrüßen zu dürfen.

Für weitere Informationen zu der Veteranenfahrt haben wir einen Flyer vorbereitet, der auf unserer Homepage unter TERMINE zu finden ist und, ebenso wie die detaillierte Ausschreibung mit Anmeldeformular, heruntergeladen werden kann.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme !

 

Seitenanfang

 

 

DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt

 

 

Premiere gelungen ...

 

Der Wettergott hatte ein Einsehen mit den Teilnehmern und dem Veranstalter, zumindest bis kurz vor dem Ende der 17.  7-Türme-Veteranen-Fahrt, die erstmals im neuen Gewand unter der Regie des DAVC Landesgruppe Ostsee e.V. durchgeführt wurde. 


Die bei den Teilnehmern zu spürende Begeisterung über diese Veranstaltung wird auch durch den nachstehenden Artikel der Lübecker Nachrichten vom 13. September 2011 unterstrichen.

 

 

Wir danken allen Fahrern und Mitfahrern für die Teilnahme an dieser Veteranen-Rallye und hoffen, dass die Veranstaltung als schönes Erlebnis in Erinnerung bleibt. Die bisherige Resonanz war überaus positiv. Wir sind aber auch dankbar über jeden Verbesserungsvorschlag, um die nächste Veteranenrallye noch perfekter zu gestalten.

Durch EDV-technische Schwierigkeiten hat die Auswertung etwas länger gedauert, als geplant. Die endgültigen Ergebnisse sind in den beiden eingefügten pdf-Dateien nachzulesen.

files/46/files/Ergebnisliste A Endergebnis.pdf

files/46/files/Ergebnisliste M Endergebnis.pdf

 

Wir würden uns freuen, wenn der/die eine oder andere bei der nächsten Veranstaltung wieder mit dabei ist oder uns bei den regelmäßig stattfindenden Clubtreffen besucht.

 

Ihr / Euer Organisationsteam

 

DAVC 7-Türme-Veteranen-Fahrt

 

Die 7-Türme-Veteranen-Fahrt lebt ...

 

Der DAVC Landesgruppe Ostsee e.V. lädt Euch herzlich ein zur

17.  7-Türme-Veteranen-Fahrt  am  11. September 2011

für Automobile und Motorräder bis Baujahr 1986

 

Lasst Euch überraschen und bezaubern von dieser touristischen Ausfahrt durch die landschaftlich reizvolle Holsteinische Schweiz mit Start bei den Mediadocks der Hansestadt Lübeck und Ziel im Ostseebad Travemeünde. Interessante, von jedem zu lösende Aufgaben und Sonderprüfungen rund um das Oldtimerhobby unterstreichen den Charakter dieser zwanglosen Fahrt.

 

Weitere Informationen haben wir in einem Flyer zusammengestellt, der als pdf-Datei unter  TERMINE   zu finden ist.

Eine weitere pdf-Datei beinhaltet die Ausschreibung und das Nennungsformular.

 

   Wir freuen uns auf Eure Teilnahme !

 

Seitenanfang

 

 

 

 

Tag der offenen Tür am 16. Juni 2013 bei der Landesgruppe Ostsee

 

Auch der zweite, von der Landesgruppe Ostsee veranstaltete, Tag der offenen Tür war ein bemerkenswerter Erfolg.  Es zeigte sich einmal mehr, dass in erster Linie über persönliche Gespräche mit Vereinsmitgliedern in gemütlicher Atmosphäre Brücken zum Oldtimerhobby und zum DAVC geschlagen werden. Ein neues Mitglied und weitere Interessenten sind der beste Beweis. Aber es muß nicht gleich der Eintritt sein. Ziel ist es, die Freude an Oldtimern anhand “lebender Objekte” mit Freunden und Besuchern zu teilen und in fachlichen Diskussionen zu vertiefen. Dieses Ziel wurde erreicht, nicht zuletzt durch die Präsentation sehenswerter Oldtimer, ob Automobil oder Motorrad, und einer echten Rarität, wie der Bericht der Lübecker Nachrichten vom 18. Juni 2013 beweist.

 

 

Tag der offenen Tür am 16. Juni 2013 bei der LG Ostsee zum zweiten Mal

 

Nach der guten Resonanz bei der Premiereveranstaltung am 10.06.2012 präsentiert sich die Landesgruppe Ostsee des DAVC als offener, markenungebundener Club auch in diesem Jahr im selbst ausgebauten Clubheim mit angeschlossener Fahrzeughalle.

Einen Eindruck von der letztjährigen Veranstaltung vermittelt der Bericht der Lübecker Nachrichten weiter unten auf dieser Seite.

Wer Spaß an schönen Fahrzeugen hat, das Oldtimerhobby mit derselben Begeisterung pflegt wie wir und die motorisierten Veteranen als rollendes Kulturgut auch zukünftig gesichert sehen möchte sowie Geselligkeit unter Gleichgesinnten sucht, der ist bei uns richtig.

Besucht uns am 16. Juni von 11.00 bis 16.00 Uhr in unserem Clubheim – Bei der Gasanstalt 18 – und lernt uns bei einem Klönschnack mit Grillwurst, Bier und anderen Getränken kennen.


Wir freuen uns auf Euer Kommen !

 

Seitenanfang

 

 

 

Tag der offenen Tür bei der LG Ostsee 2012



Es war eine Premiere.

Eine kleine Ankündigung im Journal-Teil der Lübecker Nachrichten und eine Mitteilung auf der Homepage der Landesgruppe sowie die Weitergabe der Einladung per Mail-Verteiler waren die Wegbereiter. Wieviele Besucher würden kommen?

Am Ende des Tages stand fest: Der Versuch, den DAVC und insbesondere die Landesgruppe Ostsee als offenen und sympathischen Verein in der Öffentlichkeit zu präsentieren, kann als erfolgreich bezeichnet werden. Viele Neugierige, aber auch ernsthaft interessierte Oldtimerfreunde fanden den Weg zum Clubheim ‘Bei der Gasanstalt 18’, sogar zwei spontan Eintrittswillige.

Einen Eindruck von der Veranstaltung vermittelt der nachstehende Bericht der Lübecker Nachrichten vom 12. Juni 2012.

 

 

Tag der offenen Tür am 10. Juni 2012 bei der Landesgruppe Ostsee


Die Landesgruppe Ostsee des DAVC als offener, markenungebundener Club zeigt sich an diesem Tag allen interessierten Oldtimerfreunden in dem selbst ausgebauten Clubheim mit angeschlossener Fahrzeughalle.

Wir präsentieren uns mit kleinen Teileständen unserer Clubfreunde und einigen ihrer Fahrzeuge.

Hier könnt Ihr unsere Mitglieder bei einem Klönschnack mit Grillwurst, Bier und anderen Getränken kennenlernen.

Wer Spaß an schönen Fahrzeugen hat, das Oldtimerhobby mit derselben Begeisterung pflegt wie wir und die motorisierten Veteranen als rollendes Kulturgut auch zukünftig gesichert sehen möchte sowie Geselligkeit unter Gleichgesinnten mag, der ist bei uns richtig.

Besucht uns am 10. Juni von 11.00 bis 16.00 Uhr in unserem Clubheim – Bei der Gasanstalt 18

Wir freuen uns auf Euer Kommen !

 

Seitenanfang

 

 

Vorankündigung der Hansa Fjord und Fähren Rallye 10. - 14. Juni 2010


Der Norsk Veranvogn Club (NVK) und die Landesgruppe Ostsee im DAVC möchten darauf hinweisen, dass im Jahr 2010 wieder eine Rallye in Norwegen stattfinden wird unter dem Namen Hansa Fjord and Ferry Rally.

Die Rallye wird von Donnerstag den 10.Juni bis zum Montag den 14.Juni 2010 durchgeführt werden. Gestartet wird in Holbergsalmenningen in der Nähe von Bergen. Dort werden alle Teilnehmer in Empfang genommen und gemeinsam in Richtung Süden nach Solstrand in das Histric Hotel in Osoeyro geleitet.
Von hier aus werden tägliche Touren mit Fähren zu Inseln und Halbinseln in der Umgebung des Hardangerfjordes gefahren, so z.B. zu den Inseln Tysnes und Fitjar.
Übernachtet wird zwei Mal in Solstrand und ein Mal in Rosendal, um dort die Besitzungen der einzigen norwegischen Barone mit ihren sehenswerten Gebäuden und dem wunderschönen Rosengarten zu besuchen.
Für die letzte Nacht werden wir wieder in Solstrand sein. Am Montag nach dem Frühstück endet die Rallye, die auf Wunsch individuell verlängert werden kann. Wir helfen gern bei der Durchführung.

Es wird empfohlen, die Fährverbindung von Kiel nach Oslo zu nutzen, weil auch viele der skandinavischen Teilnehmer am 9.Juni in Geilo, (ca. 250 km von Oslo entfernt) starten wer-den, um nach weiteren 250km nach Bergen zu gelangen. Für deutsche Teilnehmer werden wir, wenn gewünscht, entsprechende Pensionen oder Hotels in Geilo reservieren. Für Teilnehmer mit Trailer wird es eine sichere Unterstellmöglichkeit in Solstrand geben.

Der Preis liegt z.Zt. noch nicht fest, er wird jedoch nicht klein sein, wegen der Fähr-und Hotelkosten.
Das Teilnehmerfeld ist auf 50 Fahrzeuge limitiert, alle bis max. Baujahr 1942. Leider ist es bei dieser Rallye gegeben, dass nur ein Zimmer pro Fahrzeug zur Verfügung gestellt werden kann.
Anmeldungen werden für die erwarteten 20 deutschen Teilnehmer durch den DAVC und hier die Landesgruppe Ostsee entgegengenommen. Die offizielle Ausschreibung wird Ende Februar erfolgen.
Im Namen der norwegischen Ausrichter möchten wir Sie einladen zu einer wundervollen Tour entlang der Norwegischen Fjorde.

 

   

 

 

Seitenanfang

 

 

 

Ausfahrten

 

► Pferdestärken und mehr  2011

Hengste sind doch edel
Torhaus des Gestüts von 1812
Speichenräder mit Charme
Dampfkessel für den Antrieb - Braukessel für den ...

 

Pferdestärken und mehr

 

Bericht über die Abfahrt der LG Ostsee vom 25.9.2011  

Der Start der bestens organisierten Ausfahrt war um 8.00 Uhr in Lübeck-Hubertus.  Auf dem dortigen Parkplatz hatten sich 15 Mitglieder mit Ihren Partnern und Fahrzeugen eingefunden und erhielten dort den Fahrauftrag. Es war eine Fahrt nach Mecklenburg-Vorpommern, die uns über sehr gut ausgebaute Strassen und durch die für Mecklenburg so typischen Alleen führte. Alleen, die zu einem großen Teil nicht aus den sonst üblichen Chaussee-Bäumen, sondern aus Apfelbäumen bestehen.

Wir sind in unseren Fahrzeugen natürlich mit Pferdestärken vertraut; aber nicht unbedingt mit den Pferden selbst. So war es eine gute Idee der Routenplaner, Rosi Hüsing und Georg Sewe, uns zum Gestüt von Redefin zu führen, dorthin, wo sich alles um edle Pferde dreht. In Empfang genommen wurden wir von Herrn Maier, der uns mit perfekter Sachkenntnis durch das zu Beginn des 19. Jahrhunderts von Herzog Friedrich Franz von Mecklenburg-Schwerin gegründete Gestüt führte. Es war einfach nur schön, die herrliche Umgebung mit alten, teilweise liebevoll restaurierten Gebäuden aus der Zeit um 1812 , zu erleben . Schön, das gepflegte Anwesen, das sich auf die am Nachmittag folgende Hengstparade vorbereitet hatte, zu sehen und die gepflegten Pferde erklärt zu bekommen. Dieser und jener von uns hätte schon Lust gehabt mit einem 4-spännigen Wagen durch die Landschaft zu fahren. Leider war die Führung für uns schon nach ca. 1 1/2 Stunden vorbei. Sie wird uns dennoch nachhaltig in Erinnerung bleiben. Erwähnen muss ich noch, dass mutige Freunde die Gelegenheit genutzt haben, die schönen Tiere während des Boxenrundgangs zu streicheln.

Nachdem auch unser Mitglied Günter Merten (aus Mecklenburg, von der Insel Poel) zu uns gefunden hatte, ging die Tour weiter nach Vielank in die dortige Brauerei. Natürlich gab es hier eine ausgiebige Führung mit Probierschluck, genauen Erklärungen der Bierherstellung und der Destillation von edlen Trester- und Obstbränden. Ein exzellentes Mittagsessen schloss sich an. Keiner wird etwas vermisst haben!! Danke sowohl an die Organisatoren als auch an die hervorragende Küche.

Die Weiterfahrt führte uns nach Boizenburg in das Cafe´ “Boizenburger Hof”

Dort war alles, wie konnte es anders sein, perfekt vorbereitet. Kaffee und Kuchen satt, eine schöne Umgebung, die bei bestem Sommerwetter zum Verweilen einlud. Viele haben den Ort und den Blick auf die Elbe genossen, bevor sie sehr zufrieden nach Hause gefahren sind.

 Wie soll man eine so schöne Abfahrt beenden, außer mit einem “Herzlichen Dank” für diese schöne Tour, die uns erneut in unser Nachbarland Mecklenburg-Vorpommern geführt hat. Viele von uns haben vollkommen neue Eindrücke gewonnen, da diese Tour mit ca. 180 km relativ weit war.

 

Als Chronist sagt vielmals Danke: Peter Rade

 

Seitenanfang

 

 

 

Oldtimertechnik

 

► Vergaser  2010

 

 

Ein BOB für alle (Vergaser-) Fälle



Einen Vortrag von Bob (Robert) Tyler über Bauarten und Funktionsweisen älterer Vergaser bis Baujahr 1975 einschließlich möglicher Störungsursachen und deren Behebung zu hören, ist ein unvergeßliches Erlebnis. Den Mitgliedern der Landesgruppe Ostsee und Oldtimerfreunden aus der Region bot sich am 18. Mai 2010 die Gelegenheit zu einem lehrreichen und unterhaltsamen Abend.


Wat is en Verjaser? Da stelle mer uns mal janz dumm un saachen: en Verjaser iss ene klene dunkle Kammer mit viele Löcher... (frei nach Professor Bömmel). Wie bei der Feuerzangenbowle, geht es auch bei einem Vergaser um ein explosives Gemisch. Physikalisch betrach-tet, müßte der Vergaser eigentlich Zerstäuber heißen, aber der Begriff erinnert vermutlich zu stark an die früheren Parfüm-Zerstäuber. Bei einem Vergaser geht es im Grunde  nur darum, das stöchiometrische Luft-Kraftstoff-Mischungsverhältnis in jedem Betriebszustand zu erreichen.
Was so einfach klingt, hat in der Vor-Einspritz-Ära mehrere Generationen von Tüftlern beschäftigt. Vielleicht hat bei der Entwicklung des Vergasers auch eine Art Daniel Düsentrieb seine Finger im Spiel gehabt. Apropos Düsen, davon hat ein Vergaser jede Menge: Leerlaufdüse, Hauptdüse, Beschleunigerdüse, Leerlaufgemischdüse ...  Wichtig zu wissen ist, dass gleiche Vergasertypen in verschiedenen Motoren eingesetzt wurden, jedoch mit unterschiedlichen Düsen und Veturi. Bei einer Vergaserüberholung muß daher sehr genau auf die richtige Düsen- und Venturizuordnung geachtet werden.
Aber nicht nur die Zuordnung, auch die Anordnung der Düsen ist von Bedeutung. So muß beispielsweise die Hauptdüse bei einem Steigstromvergaser an der engsten Stelle im Venturi angeordnet sein. Es sei denn, es handelt sich um einen Gleichdruckvergaser. Der benötigt keinen Venturi, da die Benzinmenge nicht vom Unterdruck im Bereich der Querschnittsverjüngung abhängt, sondern von der Luftmenge und unabhängig von der Drosselklappenstellung. Er benötigt auch keine Beschleunigungspumpe, weil selbst schnelles Gasgeben nicht dazu führt, dass der benzinfördernde Unterdruck zusammenbricht.

Aber halt: es ist nicht die Absicht dieses Berichts, die verschiedenen Bauarten, die einzelnen Bauteile und die Funktionsweisen von Vergasern zu erläutern. Wer tiefer in die Geheimnisse ‘historischer’ Vergaser einsteigen möchte, dem sei der Vortrag von BOB empfohlen. Im Verlauf des äußerst lebendig und mit Folien anschaulich gestalteten, 3-stündigen Vortrags konnten die Vergaserinteressierten in die Begriffswelt der Fallstrom-, Flachstrom-, Doppel- und Registervergaser eintauchen. Auf erfreuliche Art deutlich wurde dabei, dass es bei dem Vermitteln von Informationen und dem Lerneffekt nicht unbedingt auf eine ausgefeilte Powerpoint-Präsentation ankommt, sondern auf den überspringenden Funken.
Während der Vortragsveranstaltung wurden viele auch handgreiflich, da BOB diverse Anschauungsobjekte und Informationstafeln sowohl mit intakten als auch abgenutzten Vergaserbauteilen mitgebracht hatte. Da dies bei Oldtimerfreunden mit Schraubermentalität nicht ganz ohne Risiko ist, hatte er darauf hingewiesen, dass die Teile vor dem Verlassen des Raumes gezählt werden.     

Etwa 45 interessierte Zuhörer haben an diesem Abend den Weg in das Clubhaus der Landesgruppe Ostsee gefunden. Die Saugkraft des Themas und die von Bob Tyler reichte bis nach Hamburg, auch ohne Venturi. Neben vielen Informationen und Tipps über Vergaser und damit zusammenhängende Motorlaufprobleme konnten die Teilnehmer mitnehmen, dass sie bei Vergaserfragen bei BOB in sehr guten Händen sind. Anruf genügt: BO ... OB, ich hab’ da ein Problem...  Zu finden ist BOB überall in Europa, auch im Internet.

Was haben wir noch gelernt: auf die richtige Mischung bzw. Dosierung kommt es an, wie im richtigen Leben.


Hans-Joachim Rose
DAVC-Ostsee

 

Seitenanfang


 

 

Oldtimerinformationen

 

► H-Zulassung  2011

 

Die H-Frage

oder 
 
Welche Auswirkungen hat die am 1. November 2011 in Kraft getretene neue “Richtlinie für die Begutachtung von Oldtimern nach §23 StVZO ?



Muß ich befürchten, die H-Zulassung bei der nächsten HU zu verlieren? Was ist nunmehr noch erlaubt? Oder ist alles einfacher geworden? Diese und viele weitere Fragen im Zusammenhang mit der am 1. November 2011 in Kraft getretenen neuen “Richtlinie für die Begutachtung von Oldtimern nach §23 StVZO” waren der Auslöser dafür, den Leiter der Lübecker TÜV-Station, Herrn Mathias Liebich, anläßlich der Monatsversammlung im November zu einem Vortrags- und Informationsabend in das Clubheim des DAVC Landesgruppe Ostsee e.V. einzuladen und Antworten aus berufenem Munde zu erhalten. Und die Teilnehmer wurden nicht enttäuscht, zumal sich Herr Liebich prinzipiell auf die Seite der Oldtimerbesitzer stellte und die Meinung vertrat, dass den Besonderheiten von alten Fahrzeugen, insbesondere Vorkriegsmodellen, Rechnung getragen werden müsse.


Was ist nun wirklich neu an der überarbeiteten Richtlinie, die im VkBl Heft 7-2011 veröffentlicht worden ist? Denn auch bisher wurden gemäß §2 Nr.22 FZV nur Fahrzeuge, die vor mindestens 30 Jahren erstmals in den Verkehr gekommen sind, weitestgehend dem Originalzustand entsprechen, in einem guten Erhaltungszustand sind und zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen, als Oldtimer bezeichnet. Das für die Erteilung eines H-Kennzeichens notwendige Gutachten nach §23 StVZO kann seit 2007 von allen geschulten PI und aaSoP einer Technischen Prüfstelle oder einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation erstellt werden.
Eine Oldtimerzulassung auf Basis älterer Gutachten hat auch weiterhin Bestand, es sei denn, der Oldtimerstatus wird aufgrund von Mängeln bei der technischen Prüfung im Rahmen der HU versagt. Wobei allerdings der damalige Stand der Technik und die Vorschriftenlage zu berücksichtigen ist.

Bei einem guten Pflege- und Erhaltungszustand (etwas Patina darf auch aufgetragen sein) ist die erste Hürde für das Gutachten bereits genommen. Die bisherige Höhe der Hürde entsprach der Oldtimerbewertungsstufe 3. Zwar gibt es mit der neuen Richtlinie keine definierte Mindestzustandsnote mehr, aber die Oldtimerbesitzer sollten sich nicht zu früh freuen, da zukünftig eher eine strengere Auslegung zu erwarten ist (Zustand 3+ oder besser). Aber damit fängt der Hürdenlauf erst an. Die nächsten Hürden oder Zauberworte, die man sich merken sollte, heißen Originalität (nicht: originell), zeitgenössisch und Fahrzeugbaureihe.
Bei Hauptbaugruppen gibt es so gut wie keine Kompromisse, sie müssen dem damaligen Originalzustand entsprechen oder zeitgenössisch ersetzt worden sein. Ferner darf der Originaleindruck des Fahrzeuges durch eine zusätzliche Ausstattung oder Ausrüstung nicht beeinträchtigt werden.

Neu ist, dass Änderungen nicht nur zulässig sind, wenn sie in den ersten 10 Jahren nach Erstzulassung erfolgten, sondern auch zu einem späteren Zeitpunkt, sofern sie in diesem Zeitraum hätten vorgenommen werden können, also nach dem damaligen technischen Stand möglich und in rechtlicher Hinsicht zulässig waren. Auch zulässig sind Änderungen innerhalb einer Fahrzeugbaureihe, beispielsweise beim Motor, was Oldtimerpuristen in Extremfällen vermutlich die Haare zu Berge stehen läßt. Dies gilt umso mehr für Veränderungen, die vor 30 Jahren vorgenommen wurden. In diesen Fällen hat sich der Gesetzgeber vom zeitgenössischen Gedanken verabschiedet.
Dass sämtliche Änderungen technisch qualifiziert ausgeführt sein müssen, versteht sich von selbst. Damit sollte die Funktionsfähigkeit und Sicherheit ebenfalls gewährleistet sein.

Generell erlaubt sind zudem Änderungen, die der aktiven und passiven Sicherheit sowie dem Umweltschutz dienen, wie zum Beispiel die Umrüstung von Diagonal- auf Radialreifen bei vergleichbaren Abmessungen und geeigneten Felgen, der Einbau von Kopfstützen und Sicherheitsgurten, die Umrüstung von einer 6V-Anlage auf eine 12V-Stromversorgung sowie die Nachrüstung einer Abgasreinigungsanlage. Zu beachten ist dabei die notwendige Eintragung in den Fahrzeugpapieren.

Die von Herrn Liebich erläuterten Möglichkeiten und Grenzen klangen plausibel und relativ einfach. Aber bekanntlich findet der Teufel viele detaillierte Verstecke. So auch bei dieser neuen Richtlinie mit dem integrierten Anforderungskatalog. Geplant sind daher noch weitere Arbeitsanweisungen. Aber werden sie auch mehr Klarheit bringen? Vermutlich ja, jedoch wird es auch in Zukunft Grenzfälle geben, in denen ein absoluter Oldtimerexperte gefragt ist, denn die Oldtimerbegutachtung gehört trotz fachlicher Kompetenz nicht zum Tagesgeschäft der Prüf- und Überwachungsorganisationen. In diesem Zusammenhang kann auf den TÜV-Süd verwiesen werden, der auch Informationen über ältere Fahrzeuge besitzen soll, für die am Markt keine Unterlagen mehr erhältlich sind.

In der Praxis ist oft ein gewisser Beurteilungsspielraum gegeben. Dies betrifft sowohl die Zustandsbewertung als auch die Zulässigkeit von Änderungen und Umbauten und gilt ebenso für die technische Prüfung. So sind insbesondere Bremsanlagen mit mechanischer Betätigung nach dem damaligen Stand der Technik zu beurteilen. Zudem wird von Oldtimerbesitzern erwartet, dass sie die Verzögerungswirkung der Bremsen kennen und entsprechend vorsichtig fahren.
Aber es gibt auch Grenzen. Sofern eine AU vorgeschrieben ist (ab 1. Juli 1969), führt die Einhaltung von Abgasgrenzwerten nicht selten zu Vergasereinstellungen, die im Fahrzeugbetrieb kritisch sein können. In diesen Fällen sind jedoch keine Gefälligkeitsbescheinigungen zu erwarten, zumindest nicht von TÜV-Sachverständigen. Wenig Aussicht auf Erfolg für eine H-Zulassung hat der Einbau einer elektrischen Servolenkung, auch wenn sie auf den ersten Blick schwer zu erkennen ist.

Mit diesen Informationen ist es gelungen, recht viel Licht in das Dunkel rund um das Thema H-Zulassung zu bringen, denn dunkel darf es nur in bestimmten Ausnahmefällen am Fahrzeug bleiben, beispielsweise bei der Blinkanlage von Fahrzeugen der allerersten Generationen. Auf eine Blinkanlage kann verzichtet werden, sofern bei Erstzulassung ein Einbau ab Werk nicht vorgesehen und nach deutschem Recht auch nicht erforderlich war. Die zwangsläufigen Auflagen zur Sicherheit der Fahrzeuginsassen und der Fahrzeuge werden von vielen Oldtimerbesitzern gerne in Kauf genommen.

Bleibt noch die Frage, inwieweit die Kluft der progressiven Richtlinie in Form weitreichender Freiheiten mit dem FIVA-Trend nach enger Auslegung des Originalitätsbegriffes überbrückt werden kann.
Dies war auch die einzige Frage, die Herr Liebich nicht abschließend beantworten konnte. Als Resümee bleibt festzuhalten, dass es ein außerordentlich informativer und unterhaltsamer Vortrag mit konstruktiven Anregungen war. Dazu trug vor allem auch die positive Grundeinstellung zu Oldtimern und deren Besonderheiten bei. Und dies nicht nur, weil die Informationsveranstaltung in der Höhle der Oldtimerfreunde stattfand.

Natürlich kann man es bei Änderungen am Fahrzeug im Rahmen der Oldtimerbegutachtung auch mit dem bekannten Spruch “Wo kein Kläger ist, da ist auch kein Richter” versuchen, nur verlassen sollte man sich nicht darauf ...


Hans-Joachim Rose

 

Seitenanfang

 

Ehrung von unserem Mitglied Ursula Röhl

für ihre besonderen Verdienste im DAVC

Am 22. November 2014 wurde Ursula Röhl die Ehrenmitgliedschaft des DAVC e.V. durch einstimmigen Beschluß des Präsidiums verliehen – eine Würdigung ihrer Verdienste um die Stabilität und Entwicklung der Landesgruppe Ostsee als Präsidentin von 1986 bis Anfang 1996 sowie ihres besonderen Einsatzes für den DAVC. Sie war die erste Frau an der Spitze eines Oldtimervereins und führte die nördlichste Gruppe des DAVC mit viel Umsicht, Herzlichkeit und großen Erfolg.


In dieser Zeit wurden bedeutende Oldtimerrallyes durchgeführt, so auch der European Main Event als internationale Rallye der FIVA. Ursula Röhl ist es 1987 mit Hilfe einiger Mitglieder in Eigenleistung gelungen, der Landesgruppe ein Clubhaus mit Bastelhalle und dem Clubheim „Zur Zapfsäule“ zur Verfügung zu stellen, in dem immer noch das Clubleben stattfindet. Durch ihre besondere, offene Art hat sie es geschafft, auch die Damen zu begeistern und dadurch das Leben im Club zu bereichern.

 

Seitenanfang

 

 

Dr. Falk Gottwald und die AGA-Legende

 

In einem sehr gut recherchierten und verbal gelungenen Artikel hat der Autor der Lübecker Nachrichten, Marcus Stöcklin, die Geschichte eines der wenigen noch erhaltenen AGA-Fahrzeuge aus den Zwanzigerjahren und die seines Besitzers und Oldtimer-Restaurators, Dr. Falk Gottwald, beschrieben.

Wir freuen uns darüber, dass das große Engagement unseres Gründungsmitgliedes der Landesgruppe Ostsee und Ehrenmitgliedes im DAVC für die Aufarbeitung der AGA-Historie mit diesem Bericht gewürdigt worden ist.  

 



Seitenanfang

 

 

Ehrung von unserem Mitglied

Dr. Falk Gottwald für seine besonderen

Verdienste im DAVC

 


Am 8. 12. 2009 feierte die Landesgruppe Ostsee in Lübeck-Travemünde ihr 30. Gründungjahr mit einem schönen Fest, bei dem 7 Gründungsmitglieder geehrt wurden. Eine besondere Ehrung wurde Herrn Falk Gottwald durch die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft im Gesamt-DAVC zuteil.

 

Seitenanfang

 

 

Hoch auf dem gelben Wagen ...

 

... oder die Verwandlung vom unscheinbaren Entchen zum attraktiven Schwan


Genauso wie der Wagen in dem Volkslied von Rudolf Baumbach (Text, 1870) und Heinz Höhne (Melodie, 1922) ist auch die neue Errungenschaft der Landesgruppe Ostsee e.V. nicht in der Lage, sich aus eigener Kraft fortzubewegen. Aber es gibt noch weitere Gemeinsamkeiten. Dazu muß man sich den Wagen vollständig in dem DAVC-Gelb (RAL 1021) gestrichen vorstellen. Die leichte Abweichung zum Postgelb (RAL 1007) ist zu ignorieren. Zwei Achsen und vier Räder machen das Bild komplett. Bei der Formgebung konnten wir uns allerdings nicht auf das historische Modell einigen, da die Umbaukosten zu hoch gewesen wären. Auch sitzt unser Vorsitzender nicht auf dem Wagen, sondern hält die Pferde mit Gas- und Bremspedal im Zaum.

Welcher Sinn steckt dahinter, einen unscheinbaren Niederfluranhänger mit den Innenraumabmessungen L ~4.30m, B ~2.00m und H ~2.10m zu kaufen und ihn mit nicht unerheblichem Aufwand umzubauen und auszustatten? Durch seine Farbgebung, der großen Schrift in Kombination mit dem DAVC-Logo sowie den Oldtimergraphiken ist der Anhänger ein echter Hingucker und damit ein excellenter Werbeträger. Er ist beim bestem Willen nicht zu übersehen. Vielmehr ist zu befürchten, dass die Aufmerksamkeit vorbeifahrender Autofahrer sich zu stark auf den Anhänger konzentriert, wenn er auf einem Seitenstreifen geparkt wird.

 



Natürlich kann der Anhänger auch als Transportmittel genutzt werden. Aber sein Hauptzweck ist die Nutzung als mobiles “Informations- und Begegnungszentrum” bei allen denkbaren Veranstaltungen, wie beispielsweise dem von der Landesgruppe alljährlich veranstalteten Oldtimertreffen und Teilemarkt in Lübeck-Blankensee.
Dazu waren allerdings erhebliche  Umbau- und Zusatzmaßnahmen erforderlich. So wurde nahezu die komplette rechte Wagenseite als nach oben zu öffnende Klappe ausgebildet. Manchmal ist es eben doch von Vorteil, eine große Klappe zu haben. Zur Überwindung des Höhenunterschiedes mußten zudem Stufenelemente angefertigt werden.

                                 

Seine Premiere erlebte der Infohänger beim Hamburger Stadtpark-Revival, welches vom 3. – 4. September zum zehnten Mal stattfand. Um für dieses Ereignis gerüstet zu sein, wurde nicht nur an dem äußeren Erscheinungsbild gefeilt, sondern auch eine freundliche und einladende Atmosphäre im Innenraum geschaffen. Schließlich ist ein Informations- und Begegnungszentrum kein steriler Aufenthaltsort, sondern soll die Aufgeschlossenheit und Offenheit des DAVC und seiner Mitglieder in einem angenehmen Ambiente zum Ausdruck bringen.

 

     


Dies ist vorwiegend auch die Aufgabe der markant gestalteten Rückwand. Verschiedene einprägsame Slogans sollen unser Verständnis von Old- und Youngtimergemeinschaft transferieren, Fotos das Interesse wecken. Ein eingebauter Unterschrank mit der Möglichkeit zum Aufstellen einer Kaffeemaschine sowie eine Sitzgarnitur ergänzen die Innenausstattung.

 



Eine weitere Bewährungsprobe als Verwandlungskünstler hat der Infohänger anläßlich der 17.  7-Türme-Veteranen-Fahrt, die erstmals von der Landesgruppe Ostsee e.V. am 11. September 2011 veranstaltet wurde, mit Bravour bestanden. Morgens ein Meldezentrum und am Nachmittag ein Auswertungszentrum sowie ein Café. Dies unterstreicht die multifunktionale Nutzung.

 



Erste Erfahrungen bestätigen unsere Entscheidung zur Umrüstung des Anhängers. Die Resonanz der Besucher beim Stadtpark-Revival in Hamburg und der Teilnehmer an der 7-Türme-Fahrt war überaus positiv.

Und so wird der gelbe Schwan noch so manche Runde drehen ...



Hans-Joachim Rose

 

Seitenanfang